Autonomes Konzept Cadillac ‘InnerSpace’

M

it der Studie ‚InnerSpace‘, einem spektakulären, autonomen Elektro Luxusfahrzeug für zwei Passagiere, hat Cadillac seine Vision einer individuellen, autonomen Mobilität für die Zukunft erweitert. Cadillac ‚InnerSpace‘ nutzt modernste Technologien, um das Erlebnis der Passagiere zu optimieren und die zusätzliche Zeit zu nutzen, die sich durch vollautonome Mobilität ergibt. Dabei baut Cadillac‚InnerSpace‘ das ‚Cadillac Halo Concept‘-Portfolio weiter aus, welches aus Fahr- und Flugzeugen besteht, die Menschen nicht nur in luxuriösem Ambiente befördern, sondern auch gleichzeitig den Komfort und das Wohlbefinden der Passagiere steigern. Mit einer Reihe von Optionen für Autonomie und Individualisierung sowie weiterentwickelten vernetzten Fahrzeugfunktionen demonstriert das ‚Cadillac Halo Concept‘ Portfolio die vielfältigen Möglichkeiten, die diese Art zukünftiger Mobilität erschließt.

„Die Fahrzeuge des ‚Cadillac Halo Concept‘ Portfolios sollen müheloses Reisen mit außergewöhnlichen Mitteln ermöglichen“, sagt Bryan Nesbitt, GM Executive Director Global Advanced Design and Global Architecture Studio, „sie sind Visionen für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus. Zudem zeigen sie die Möglichkeiten auf, die der umfassende Ansatz von General Motors für autonome Antriebstechnologie im Hinblick auf eine unfall-, emissions- und staufreie Mobilität bietet.“

Die ersten beiden Halo-Konzepte hat Cadillac auf der letztjährigen CES vorgestellt: das einsitzige Senkrechtstart- und Landekonzept ‚PersonalSpace‘, das seinen Passagier buchstäblich über den Lärm und die Staus des Bodenverkehrs erhebt – sowie ‚SocialSpace‘, ein geräumiges, autonomes Fahrzeug für bis zu sechs Personen mit hohem Relax- und Komfortfaktor. Beim Konzept dieses Portfolios geht es darum, den Passagieren während der Fahrt neue Nutzungsmöglichkeiten der gewonnenen Zeit aufzuzeigen und Raum für Entspannung zu bieten. Die volle Autonomie befreit sie von der Verantwortung für die Fahrzeugkontrolle, während spektakuläres Design und fortschrittlichste Technologien unverändert das Gefühl vermitteln, in einem Cadillac zu reisen.

Technologien wie biometrische Eingaben und maschinelles KI-Lernen ergänzen dabei das Cadillac-typische Luxusumfeld und Produkterlebnis. Dank softwaredefinierter Funktionen und modernster Konnektivität auf Basis der GM-Softwareplattform ‚Ultifi‘ könnte das ‚Cadillac Halo Concept‘-Portfolio jedem Fahrgast ein personalisiertes Erlebnis ermöglichen, Software-Updates werden dabei via „Over the air“-Internetverbindung nahtlos bereitgestellt. Die Nutzererlebnisse des Halo- Portfolios demonstrieren so das große Potenzial von ‚Ultifi‘ in Kombination mit autonomer Technologie.

Die Konzepte ‚PersonalSpace‘, , SocialSpace‘ und ‚InnerSpace‘ wurden an der diesjährigen CES zusammen mit einer Videovorschau auf künftige Luxusreisen und einer weiteren, zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellten Studie ‚OpenSpace‘ präsentiert. „Elektrifizierung und autonomes Fahren werden die Rolle von Fahrzeugen und das Produkterlebnis der Kunden grundlegend verändern“, sagt Nesbitt. „Wir erforschen gerade, wohin uns das mit diesen innovativen Konzepten führt, dabei stellen wir uns die Mobilität als Verbündete von Komfort und Wohlbefinden vor. Sie soll Kunden Zeit geben, statt zu kosten.“

Schon früh in der Cadillac-Historie zeigten individuelle Konzeptfahrzeuge den Kunden neue Horizonte auf. Als Neuinterpretation dieser Vision bietet ‚InnerSpace‘ zwei Passagieren ein völlig autonomes Erlebnis, bei dem das Reisen und nicht das Fahren im Mittelpunkt steht. Die vollständige Autonomie des Fahrzeugs bedeutet für sie, mehr von der Welt um sie herum und im Inneren des Fahrzeugs wahrzunehmen – mit individuellen, maßgeschneiderten Erlebnissen, die dem Cadillac-typischen Luxus eine neue Dimension verleihen. KI-gesteuerte, über ein großes Panorama-SMD-LED-Display zugängliche biometrische Eingaben und Schnittstellen machen es möglich, während der Fahrt aus Augmented-Reality-, Unterhaltungs- und Wellnessthemen auszuwählen. Dank ‚Ultifi‘ können Cadillac-Ingenieure sowie autorisierte Drittanbieter weitere Themen und Funktionen entwickeln, die dann als „Over the air“-Updates aufgespielt werden.

Dank des kabellosen Batterie-Managementsystems der ‚Ultium‘-Plattform sind die Batteriemodule über das gesamte Fahrzeug verteilt. Das ermöglichte es den Designern, den Innenraum konsequent im Hinblick auf Platzangebot und Geräuschkomfort zu optimieren. Diese Gestaltungsfreiheit sorgte auch dafür, dass der niedrige Fahrzeugboden eine entsprechend sportwagenähnliche Sitzposition zulässt.

Cadillac InnerSpace bietet neue Luxuserlebnisse

In der Außenansicht bietet der spektakulär gestaltete ‚InnerSpace‘ dank großflächiger Panoramaverglasung von Dach und Teilen der Karosserieseiten nahezu unbeschränkte Sichtverhältnisse. Für bequemeren Ein und Ausstieg lassen sich Dach und Türen zusammen öffnen; zusätzlich schwenken dabei die Sitze nach außen, was den Komforteffekt weiter verstärkt. Selbst die Reifen des ‚InnerSpace‘ leisten einen Beitrag zum Komfortkonzept.

Die von Goodyear eigens für elektrifizierte Fahrzeuge entwickelten Reifen verfügen über die sogenannte SoundComfort-Technologie, die Schallwellenresonanzen innerhalb des Reifens reduziert und so für eine noch geräuschlosere Fahrt sorgt. Zudem ersetzen Sojaöl und reishülsenbasiertes Silica als Hauptbestandteil der Reifenkonstruktion erdölbasierte Substanzen. Und da der Fahrer beim autonomen Fahren nicht mehr so stark mit der Straße interagiert, liefert die intelligente Goodyear-Reifentechnologie ‚SightLine‘ wichtige Informationen über Druck, Temperatur, Belastung sowie andere relevante Werte.

Zusammen mit der gesamten General-Motors-Ausstellung können ‚InnerSpace‘ und die weiteren Vertreter des ‚Cadillac Halo Concept‘-Portfolios nach wie vor unter gmexhibitzero.com online besucht werden.

Diesen und viele weitere interessante Artikel lesen Sie in der Eat & Travel Spring Edition

Photos by Eat & Travel / Cadillac

Verwandte Beiträge