Dieter Meiers Anwesen Ojo de Agua in Argentinien

Dieter Meiers Ojo de Agua – Über die grasbewachsene Ebene der Anden gleitet majestätisch ein Kondor, während unten im Tal Gauchos die Herde mit den Rindern zusammentreiben. Es ist ein hartes, ursprüngliches Leben, aber auch ein Idyll, das es so auf der Welt kein zweites Mal gibt. Es ist ein Leben zwischen atemberaubenden Landschaften und großen Abenteuern, das Sehnsüchte und Leidenschaften weckt. Emotionen, die auch Dieter Meier, dem Konzeptkünstler und erfolgreichen Musiker der Schweizer Electropop-Band Yello, ergriffen, als er mit seinem Vater vor vielen Jahrzehnten die Schönheit Argentiniens zum ersten Mal entdeckte.

Dieter Meiers Ojo de Agua

Dieter Meiers Anwesen Ojo de Agua

Dieter Meier war zuerst fasziniert, dann inspiriert – und so erwarb er 1996, nach dem Ende der Militärdiktatur in Argentinien, die Ranch „Ojo de Agua“ sowie 2.200 Hektar Land außerhalb von Buenos Aires. Später kaufte er zudem noch Weinberge in Mendoza und Patagonien. Das Anwesen „Ojo de Aqua“ war seit 1891 bekannt, weil hier viele Jahre die schnellsten Pferde der Welt gezüchtet wurden. Dieter Meiers neue Leidenschaft nach professionellem Pokerspiel, Kunstwelt, Filmbusiness und Musikerfolgen: Die biologische Landwirtschaft, in die er sich ganz vertiefte.

Heute kann man die Dieter Meiers Ojo de Agua Farm ohne Übertreibung als sein neues Kreativzentrum benennen. Von hier aus betreibt der sympathische Schweizer mit viel Geschick und Know-how seine argentinischen Geschäfte, die Estancia ist sogar Namenspatron des gesamten Unternehmens. Neben edlen Bio-Weinen (PURO, Ojo de Agua und MALO) und bestem Rindfleisch (Hereford und Black Angus Rinder) aus der Region La Pampa produziert er mittlerweile auch Nüsse und Honig in Patagonien sowie herausragende Schokolade in der Schweiz, die von Genießern weltweit hochgeschätzt werden.

Dieter Meiers Ojo de Agua

Dieter Meier wäre aber nicht Dieter Meier, wenn er sich auf seinen Lorbeeren ausruhen würde. Auch in der Spitzengastronomie hat er längst seine Spuren hinterlassen. In seinen „Ojo de Aqua“ Restaurants in Frankfurt, Berlin und Zürich, die nach dem Ort in Argentinien benannt wurden, bietet er seit über zehn Jahren seine biologisch zertifizierten Weine und sein Premium Estancia Beef aus Argentinien an. Es folgten das Restaurant Bärengasse und die Atelier Bar, die ebenso beide in Zürich überaus erfolgreich sind.

Der Erfolg basiert vor allem auf der Qualität der Bio-Weine (93 Punkte bei James Suckling) und des Beefs der Rinder, die sich das ganze Jahr in der freien Natur Argentiniens von Gras ernähren. Und natürlich von der besonderen Atmosphäre der Restaurants, die einen Hauch Südamerika in die Schweiz und nach Deutschland gebracht haben.

Weitere Informationen zu Ojo de Agua
www.ojodeagua.global
www.albersfoodshop.de

Fotos © Ojo de Agua

Weitere Empfehlungen