Cook doch mal Kartoffel

Obwohl unter der bescheidenen braunen Schale ein vielseitiger und leckerer Alleskönner voller Vitamine und Mineralstoffe steckt, sieht die Kartoffel neben Dauerbrennern wie Pasta, Reis und Co oft alt aus. Um das Image der tollen Knolle nachhaltig zu verbessern, hat die Marketing-Initiative „Bayerische Kartoffel“ den gleichnamigen YouTube-Kanal mit der Kochsendung „Cook doch mal Kartoffel!“ gegründet.

Das Format zeigt, wie viele kreative Gerichte sich mit der Kartoffel zubereiten lassen – aber auch, welche ungeahnten Stärken in ihr stecken. Es waren und sind spannende Menschen zu sehen, deren Herz in irgendeiner Weise für die Knolle schlägt – weil sie die Knolle lecker finden, besonders gesund, wertvoll als Sportlernahrung oder die Waschbecken-Armaturen am liebsten mit rohen Kartoffelhälften von Kalk befreien. Maurice Gajda, ehemaliger Galileo-Reporter und bekannt aus den RTL-Formaten „Guten Morgen Deutschland“ und „Explosiv“, lädt für jede Sendung einen Gast ein, mit dem er der Kartoffel auf die Pelle rückt. Im Rahmen einer locker-lustigen Sendung rund um das Lieblingsrezept oder -thema des jeweiligen Gasts wird geschnippelt, gekocht, probiert – und geplaudert. Dabei erfahren die Zuschauer nicht nur Wissenswertes zur Kartoffel, sondern erleben auch die Gäste auf eine persönliche Weise. Maurice Gajda stand bislang mit renommierten Köchen wie Ali Güngörmüs und Jan-Philip Cleusters vor der Kamera. Man muss aber kein Profi sein, um mit Kartoffeln zu kochen.

Kartoffel
Kartoffel

Die Kartoffel ist vielseitiger und leckerer Alleskönner

Die Schauspielerin Nina Bott beispielsweise frittiert exotisch anmutende Kartoffel-Sticks, während die Tänzerin Ekaterina Leonova eine köstliche kalte Suppe zubereitet. Kay Hoppe wiederum bringt ein Rezept von „Caspar Plautz“ mit, dem berühmten Kartoffel-Stand auf dem Münchner Viktualienmarkt. Bloggerin Nina Strada zaubert eine Bratkartoffel-Pfanne und Landfrau Monika König zeigt als Chefin des Catering-Dienstes „Landshuter Bäuerinnen Service“, das der bayerische Kartoffelsalat zu Recht ein Klassiker ist. Für eine süße Überraschung sorgen die Jungs der Münchner Fußball-Mannschaft „1. FC Teutonia“, die die „Bayerische Kartoffel“ als Sponsor auf ihrem Trikot tragen: Gemeinsam mit ihrem Trainer backen sie Kartoffel-Schoko-Brownies. Bei Trailrunnerin Sandra Mastropietro und Bodybuilder Alexander Bracke wird der Erdapfel mit seinen Vorzügen für Sportler vorgestellt. Und natürlich kredenzt auch die Bayerische Kartoffelkönigin ihr liebstes Knollengericht.

Sämtliche Folgen der Sendung sind unter www.youtube.com/bayerischekartoffel zu finden.

Über die Bayerische Kartoffel
Die Gesellschaft wurde im Juni 2013 als Organisations-Plattform gegründet, um den in Bayern gewachsenen, abgepackten oder verarbeiteten Erdapfel auf dem Speiseplan und somit auch als landwirtschaftliches Produkt zu erhalten. In dieser Eigeninitiative sind zu gleichen Anteilen die Bayerischen Kartoffelanbauer und die bayerischen Kartoffelvermarkter vertreten. Einen Beitrag leistet auch der Bayerische Bauernverband, der die nötige Infrastruktur in Form von Personal und Büro bereitstellt.

Fotos © Bayerische Kartoffel

Weitere Empfehlungen